11 Schritte auf dem Weg zum sicheren Aufzug

Für viele Betreiber und Eigentümer stellt sich die Frage was einen sicheren Aufzug ausmacht. Dies merken wir in unseren Beratungsgesprächen mit Betreibern oder bei der Teilnahme an Eigentümmerversammlungen immer wieder. Anbei haben wir hier für Sie einen kurzen Leitfaden:

 

  1. Führen Sie sofern noch nicht geschehen eine Gefährdungsbeurteilung (Sicherheitstechnische Analyse) durch.
  2. Prüfen Sie das Ergebnis und besprechen Sie die Lösungsmöglichkeiten der Gefährdungsbeurteilung.
  3. Überprüfen sie ob die Wartungsintervalle noch dem Bedarf der Aufzugsanlage entsprechen.
  4. Festgestellte schwere Sicherheitsmängel sollten Sie sofort beheben lassen.
  5. Bilden Sie Rücklagen für ggf. teure notwendige Umbaumaßnahmen.
  6. Prüfen Sie Wirtschaftlichkeit der notwendigen Maßnahmen. Gegebenenfalls ist eine Modernisierung wirtschaftlicher.
  7. Fragen sie welche Wartungsarbeiten Ihre Aufzugsfirma genau und zu welchem Zeitpunkt durchführt.
  8. Nach baulich oder technischen Veränderungen an der Aufzugsanlage sollte eine neue Gefährdungsbeurteilung erstellt werden. Diese sollte auch nach der Änderung des bestimmungsgemäßen Betriebs durchgeführt werden.
  9. Prüfen Sie, ob Ihre Aufzugsanlage über ein funktionierendes Zwei-Wege-Kommunikationssystem verfügt welches auf eine ständig besetzte Leitwarte aufgeschaltet ist.
  10. Stellen Sie sicher, dass zu Ihrer Aufzugsanlage ein Notfallplan vorhanden ist.
  11. Beauftragen Sie eine regelmäßige Inaugenscheinnahme (ehem. Aufzugswärter) inkl. Dokumentation

All diese Schritte können Sie mit Ihrem Wartungsunternehmen besprechen und durchführen oder uns als wirtschaftlich unabhängigen Dienstleister beauftragen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.