Rücktritt bei Aufzugsbestellungen

Heute haben wir ein interessantes Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) gelesen und für Sie den dazugehörigen Fachartikel des Lift-Journals verlinkt.
Das Urteil betrifft die Geschäftsbeziehung zwischen Aufzugsbauer und Privatkunde.
Nach dem aktuellen Urteil des höchsten deutschen Zivilgerichts, kann ein Privatkunde seinen Vertrag für einen Außenlift wirksam widerrufen und seine bereits geleistete Anzahlung zurückbekommen. Um solchen Problemen (bei der keiner der beiden Parteien geholfen ist) zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vorzubeugen, empfehlen wir die vorherige Definierung der Leistung(en) in einem Leistungsverzeichnis, damit bei Vertragsschluss (Beauftragung) so etwas vermieden werden kann.

Zum Fachartikel im Lift Journal